GEMEINSAM engagiert - für eine nachhaltigere und gerechtere Modewelt.

Aktualisiert: 5. Apr.

...und warum wir GEMEINSAM gross schreiben!


In diesem Beitrag zeigen wir euch auf, weshalb wir uns nur gemeinsam für eine nachhaltige und gerechtere Modewelt engagieren können und weshalb es ohne dich Walk-in Closet vielleicht irgendwann nicht mehr so gibt wie jetzt.

Dazu holen wir gerne ein bisschen aus und nehmen euch mit auf die Entstehungsreise unserer Vision... Wir schreiben das Jahr 2011. Jenny Perez - die Gründerin von Walk-in Closet Schweiz - studierte Soziokulturelle Animation und absolvierte gerade ihr Praktikum bei infoklick. Im Rahmen ihres Praktikums durfte sie ein Projekt umsetzen. Sie entschied sich für das Thema "Kleiderkonsum". Bereits die anfängliche Idee eines Flohmarktes tauschste sie gegen die Idee eines Kleidertausches ein und im Herbst 2011 fand die erste Walk-in Closet Kleidertauschbörse in Basel statt.



Niemals hätten wir damals gedacht, dass aus der kleinen Gruppe von engagierten Menschen eine riesengrosse, schweizweite Community wird!


Relativ schnell kamen wir aber zur Erkenntnis: Walk-in Closet hat das Potenzial, ganz viele Menschen dazu anzuregen, ihren Kleiderkonsum zu reflektieren und diesen bewusster zu gestalten. Denn nebst der aktiven Sensibilisierungsarbeit zur Auswirkung von der fast fashion Branche auf Mensch und Umwelt, bieten wir auch eine konkrete Alternative, um direkt in die Umsetzung zu kommen.



Begeistert davon war sehr schnell nicht nur unser Gründer*innen Team, sondern viele weitere Menschen aus der ganzen Schweiz. Immer mehr Anfragen von Freiwilligen, die sich engagieren wollten, erreichten uns - ebenso wie Kooperationsanfragen von Organisationen. Was für ein Echo!


Eine Zeit lang konnten wir dies nebst unserem Studium und/oder weiteren beruflichen Tätigkeiten stemmen. Bereits im Jahr 2015 bemerkten wir jedoch, dass unser Verein das Potenzial hätte, noch viel mehr Menschen zu einem nachhaltigeren und gerechteren Modekonsum zu sensibilisieren. Bereits damals hatten wir so viele Ideen, aber weder Zeit noch Geld, um diese auch umzusetzen. Das gemeinsame Engagement zu beenden kam für uns zu keinem Zeitpunkt in Frage. Wir wollten weitermachen. Nach wie vor waren wir mit so viel Herzblut dabei. Auf der Suche nach Unterstützungen durch Stiftungen erhielten wird bald erste positive Rückmeldungen. Die finanzielle Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz war der Startschuss für unsere Koordinationsstelle. Wir begannen damit, Abläufe zu konkretisieren, Checklisten zu erstellen, Social Media Profile anzulegen, die Website zu überarbeiten. Jedes Jahr kamen neue Standorte, neue Organisator*innen, neue Helfer*innen und neue Vernetzungspartner*innen dazu.


Der als kleines Studierenden-Projekt gestartete Walk-in Closet hat sich über die Jahre als die grosse Organisation etabliert. In unserem Verein engagieren sich jährlich mehrere hundert Freiwillige.


Mit dem Wachstum von Walk-in Closet Schweiz, nahmen auch Jahr für Jahr die administrativen und kommunikativen Aufgaben zu. Sprich: Je mehr Arbeit wir investierten, desto mehr Anfragen erhielten wir. Wir entwickelten uns von einer Gruppe Frauen, die Kleidertauschbörsen an verschiedenen Standorten organisierten zu einem grossen, schweizweiten Netzwerk, das Engagieren, Sensibilisieren, Kleidertauschen und Erleben miteinander verknüpft.




Die ganze Bewegung ist so wertvoll und wir möchten DICH unbedingt auf unsere weitere Reise mitnehmen.


Transparenz & Fairness steht bei uns an erster Stelle: Das fordern wir von den Modeunternehmen - also wollen wir es auch sein!


Wir erläutern hier gerne sehr detailliert, welche Arbeiten hinter der Plattform Walk-in Closet Schweiz stecken*.


Koordination & Kommunikation:

  • Anfragen Tauschfreund*innen bearbeiten

  • Kooperationsanfragen bearbeiten & Vernetzung mit anderen Organisationen im Bereich nachhaltige Mode

  • Anfragen neuer Standortverantwortlichen & Helfer*innen aufnehmen

  • Begleitung der Helfer*innen und Standortverantwortlichen

  • Medienarbeit

  • Fundraising

  • Buchhaltung

  • Recherche, Redaktion und Gestaltung von Beiträgen

  • Content Management der bestehenden Kommunikationskanälen

  • Community Management auf den Social-Media-Kanälen

  • Recherchen tätigen und Sensibilisierungsmaterial aufbereiten

  • Organisation Gönner*innen Anlass und Kontakt Gönner*innen


Organisation Walk-in Closet Kleidertauschbörsen:

  • Koordinationsarbeit für einen Reibungslosen Ablauf

  • Miete Räumlichkeiten

  • Helfer*innen Essen & Dankeschöngeschenk

  • Material

  • Koordination (Fragen & Antworten von Tauschfreund*innen beantworten über alle Kommunikationskanäle)

  • Kommunikation (Grafik und allgemeines Werbematerial, Website, allgemeine Kommunikationskanäle sowie Social Media)

  • Verpflegung während dem Tauscherlebnis


Walk-in Closet Online & Pop-up Swapshop:

  • Anfragen beantworten (E-Mail / WhatsApp / Tel)

  • Umfrage Zufriedenheit Abonnenten, User Support bei technischen Problemen, Fehler prüfen mit Entwicklern, Testing

  • Ideen & Spezifikation neuer Funktionen

  • Einsendungen prüfen, eingesendete Artikel fotografieren & aufschalten & ergänzen & einräumen

  • Bestellungen verarbeiten, Versandetikette erstellen, Pakete zur Post bringen

  • Organisation Lager Tauschevents

*Die Liste ist natürlich nicht abschliessend & komplett


Eine konventionelle Firma würde die eben aufgelistete Arbeit - die wir teils freiwillig, teils bezahlt leisten - mit wohl VIEL mehr Stellenprozente abdecken, als wir das tun. Dazu kommt, dass wir uns einen Stundenlohn ausbezahlen, der nicht annähernd den branchenüblichen Beträgen entspricht. Die berechneten Stellenprozente reichen oft nicht aus, einfach, weil wir so so viele Ideen haben und gerne alles und noch viel mehr umsetzen und ermöglichen möchten.


Ja, wir sind Macherinnen, aber so langsam stossen auch wir an unsere Grenzen! Aufgeben?! Das kommt für uns aber nach wie vor nicht in Frage!


Um uns aber weiterhin mit vollem Elan und Herzblut für eine nachhaltigere und gerechtere Modewelt einsetzen zu können, brauchen wir DICH!



Mit deinem Engagement für Walk-in Closet Schweiz kannst du so einiges bewirken: Sei es als Gönner*in, Standortverantwortliche*r, Helfer*in oder Besucher*in unserer Walk-in Closet Kleidertauschbörsen.


Was wir aktuell am dringendsten benötigen ist ganz klar Geld! Jeder Beitrag ist so so wertvoll, denn nur gemeinsam bringen wir Modeunternehmen dazu, Verantwortung für ihre Textilarbeiter*innen zu übernehmen. Nur gemeinsam erreichen wir, dass ein T-Shirt irgendwann nicht weniger als ein Kaffee kostet. Nur gemeinsam schaffen wir eine Plattform für mehr Sensibilisierung und nur gemeinsam können wir uns einer nachhaltigeren und gerechteren Modewelt nähern, die weder Mensch noch Umwelt schadet!


Denn genauso wie das Tauschen nur gemeinsam funktioniert, funktioniert das Verfolgen einer Vision nur gemeinsam: Und dazu brauchen wir dich!


Bist du dabei? Dann engagier dich jetzt!

129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen